C  L  T

Viele kennen den Begriff CLT, aber was genau bedeutet dieser Begriff und was steckt dahinter? Warum haben wir uns von PARADOXHAUS dafür entschieden, diesen Baustoff für unsere Häuser zu verwenden?

CLT ist Englisch, steht für „cross-laminated-timber“ und ist nur ein Begriff von vielen für „Kreuzlagenholz“. Im deutschsprachigen Raum werden hauptsächlich die Begriffe Brettsperrholz oder CLT dafür verwendet.

Brettsperrholz oder CLT ist ein Massivholzelement. Platten die aus einzelnen Holzlamellen zusammengeleimt werden. BSP (Brettsperrholz) besteht immer aus zumindest 3 Lagen Holzlamellen die kreuzweise verklebt sind. In der Regel weisen die äußeren Lamellenlagen immer in die gleiche Richtung auf und zeigen die Hauptbelastungsrichtung der Platte an.
Je nach Anzahl der Lagen können die Platten eine Stärke von sogar 50cm erreichen.

Die Herstellung von BSP ist relativ aufwendig. Warum setzt PARADOXHAUS auf diesen Baustoff?

Die Vorteile von Brettsperrholz sind enorm vielseitig und gerade der geleistete Herstellungsaufwand zeugt von der hohen Qualität dieses Baustoffes.

Vorteile von Brettsperrholz

  • Das Querverleimen der Lamellen lässt das Schrumpfen und Quellen des Holzes auf ein unbedeutendes Minimum schwinden, anders wie bei herkömmlichen Holzhäusern.
  • Die unterschiedliche Ausrichtung der Holzschichten führt zu einer hohen Formstabilität und statischen Belastbarkeit. Man kann mit bereits 10cm starken CLT-Platten mehrgeschossige Gebäude errichten.
  • Durch die Verwendung von Holz und dem EN klassifiziertem Klebstoff ist BSP sehr ökologisch und nachhaltig.
  • Das Holz sorgt für ein „warmes“, angenehmes und gesundes Raumklima.
  • Die Gebäude sind absolut Erdbebensicher.
  • CLT-Platten sind extrem Hitzebeständig und schwer entflammbar.
  • Massive Bauweise
  • Einfache Handhabung.
  • Hohe Wärmespeicherfähigkeit.
  • Durch das Einsparen der Wandstärke ergibt sich eine Vergrößerung der tatsächlichen Wohnfläche im Gebäudeinnerem, im Vergleich zu herkömmlichen Bauweisen.
  • Hohe Passgenauigkeit der gefertigten Gebäudeteile.
  • Extrem kurze Bauzeit bei trockener Bauweise.
  • Einfaches und schnelles Installieren und Montieren.

Holzweichfaserplatten

Für unser Dämmpaket verwenden wir Holzweichfaserplatten. Dieser Baustoff ist ebenfalls wie die CLT-Elemente aus Holz gefertigt und beeindruckt mit seinen Eigenschaften. Bei der Wanddämmung kommt eine 16cm dicke Holzweichfaserplatte zur Anwendung. Beim Dachaufbau setzt PARADOXHAUS auf eine bewährte Holzweichfaserplatte, die mit einer Dachverlegebahn kaschierte ist.

Vorteile einer Holzweichfaserplatte

  • sehr hohe Wärmespeicherfähigkeit (c=2100 J/kgK) und Rohdichte von 60kg/m³. Dies verhindert im Sommer das Eindringen von Hitze ins Gebäude und hält das PARADOXHAUS auch in den heißen Monaten kühl.
  • Die Wärmeleitfähigkeit von Weichholzfaserplatten ist einer der niedrigsten der bekannten Naturdämmstoffe und kann selbst mit künstlich Hergestellten Dämmstoffen mithalten. Durch diese Eigenschaft bleibt die Wärme im Winter im Gebäude, dort wo sie hingehört.
  • Selbst bei schlanken Wandaufbauten erreicht man einen hohen Dämmwert.
  • Hohe Diffusionsoffenheit, dadurch bleibt die Wand das ganze Jahr über trocken und geschützt.
  • Einfaches Handling in der Montage.
  • Hervorragende Schallabsorption.

Schraubfundamente

Sicher kennst du eine klassische Holzschraube. Diese aus einem Holzbalken herauszuziehen ist nahezu unmöglich. Das Material ist enorm hart und Verbindungen dieser Art sind extrem stabil. Auf diesem Prinzip basieren die Schraubfundamente die wir für unsere PARADOXHÄUSER verwenden. Die Vorteile die aus dieser Fundamentierung resultieren sind enorm vielseitig und sprechen für sich.

Das Schraubfundament-Prinzip:

Die Fundamente sind als „Modul“ konzipiert. Sie können in der Länge und Dimension den Bodenbeschaffenheiten entsprechend angepasst werden.
Die Schrauben bestehen aus einem Basisfundament, den Verlängerungsfundamenten und den Fundamentköpfen (variable Abschlussbauteile je nach Anforderung).

Das Basis- und Verlängerungsfundamente bestehen aus einem massiven Stahlrohr mit einem durchgehend aufgeschweißtem Gewinde. Durch den sehr spitzen Winkel der Vollmaterialspitze des Basisfundaments wird dieses exakt im Boden versenkt und bei Bedarf daran die Verlängerungsfundamente montiert.
Die Stangen sind vollständig (innen und außen) feuerverzinkt.

Vor der Installation der Schraubfundamente wird ein Bodengutachten erstellt um zu überprüfen welche Anforderungen nötig sind. Je nach Gewicht und Drehmomentenvorgabe wird dann berechnet welche Dimension, Länge und Fundamentkopf verwendet wird.

Meistens wird ein Bagger mit einem entsprechenden Aufsatz dazu verwendet , die Schraubfundamente erschütterungsfrei in den Boden einzudrehen. Alternativ können auch spezielle Geräte verwendet werden, wenn die Bauumgebung dies erfordert.
Die Erde seitlich der Schraubfundamente wird verdrängt und zusätzlich noch verdichtet, dies führt zu einer extrem hohen Stabilität.
Bei jedem einzelnen Fundament wird das Drehmoment und der entsprechende Vorschub dokumentiert, um die vorgegebenen Lastaufnahmen zu garantieren. Nach dem Eindrehen ist eine sofortige Belastung möglich und der Weiterbau kann folgen.

Vorteile der Schraubfundamente:

  • Hohe Anpassungsfähigkeit an die Bodenart und Lastansprüche durch die variablen Schraubfundamente (Dimension, Länge, Fundamentköpfe)
  • Einfache und extrem rasche Montage
  • Keine Bodenversiegelung des Bodens unter dem Gebäude
  • Installation ist Witterungsunabhängig
  • Sofortige Belastbarkeit (Boden wird nicht erschüttert, keine Erdbewegung)
  • Leichter Wiederabbau und Wiederverwendung möglich
  • Umweltschonender Einbau
  • Niedrige Gesamtkosten
  • Geeignet für alle tragfähigen Standardböden
  • Extrem hohe Standsicherheit
  • schneller Positionwechsel
  • Hohe Einbaugenauigkeit bzgl. Niveau

K  V  H

Für die Unterkonstruktion der Bodenplatte bzw. des Dämmpaketes bei den PARADOXHÄUSERN verwenden wir ausschließlich KVH.
KonstruktionsVollHolz (KVH) ist ein keilgezinktes Vollholzprodukt, mit exakt vorgegeben Produkteigenschaften.

Vorteile:

  • natürlicher Holzschutz,
  • technisch getrocknet (Holzfeuchte von max. 15%)
  • minimale Verformung
  • exakte Dimensionierung
  • komfortable Verarbeitung
  • genormte Oberfläche

Betonfundament

Das Standardbetonfundament bestehend aus einem Streifenfundament und einer darüber liegenden Bodenplatte mit Baustahlbewährung, findet bei uns dann Anwendung, wenn die Bodenbeschaffenheit keine Schraubfundamente zulässt. Dies wird hauptsächlich dann der Fall sein, wenn große Steine das Hineinschrauben behindern.